Aktuelle Situation in Mannheim

Weitere Meldungen anzeigen
  • Weitere Informationen

    Info-Telefon Stadt Mannheim

    0621 293-2253

    • Montag bis Freitag von 7:30 – 18:00 Uhr
    • Samstags und sonntags von 9:00 – 15:00 Uhr

    ?

    Telefonhotline beim Landesgesundheitsamt

    0711 904-39555
    Mo. bis So.? 9 - 18 Uhr

    Für geh?rlose Menschen steht die Hotline montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr als Video-Chat zur Verfügung.

Kindernotbetreuung in Mannheim

Kindernotbetreuungs-Hotline

Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr.

  • Notbetreuung in Kindertagesst?tten: 0621 -293-5656
  • Notbetreuung in der Kindertagespflege: 0621 293-3734
  • Notbetreuung im Rahmen der Schulkindbetreuung: 0621 293-7950

Erweiterte Kindernotbetreuung:

Infos: http://www.treddd.com/de/nachrichten/erweiterte-kinder-notbetreuung

Hier k?nnen die Formulare zur Notfallbetreuung abgerufen werden: http://www.treddd.com/de/informationen-zu-corona/info-telefone-hotlines

?

MARCHIVUM ?ffnet seinen Ausstellungsbetrieb wieder ab Dienstag, 12. Mai 2020

Der Ausstellungsbetrieb des MARCHIVUM ist ab Dienstag, 12. Mai 2020 wieder ge?ffnet. Damit sind die beiden Ausstellungen ?Alltagswelten einer Industriestadt. Die Fotografien von Maria und Hans Roden“ sowie ?Albert Speer in der Bundesrepublik. Vom Umgang mit deutscher Vergangenheit“ wieder zug?nglich. Sie k?nnen noch bis zum 31. Mai 2020 besucht werden.

Der Lesesaal und die Bauakteneinsicht des MARCHIVUM sind bereits seit 28. April 2020 wieder für das Publikum ge?ffnet. Auch hier gelten beschr?nkte Nutzungsbedingungen, über die man sich auf der Homepage des MARCHIVUM www.marchivum.de informieren kann. Das Veranstaltungsprogramm bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt.

?

Reiss-Engelhorn-Museen nehmen Ausstellungsbetrieb am 12. Mai wieder auf

Weiter Infos:
https://www.rem-mannheim.de/aktuell/wiedereroeffnung-am-12-mai-2020/

?

?ffnung der Mannheimer Stadtparks ab 6. Mai nur für Besitzer*innen einer Jahreskarte

Am Mittwoch, den 6. Mai 2020, werden die Mannheimer Stadtparks wieder ge?ffnet. Im ersten Schritt ?ffnen Luisenpark und Herzogenriedpark nur für Inhaber*innen einer Jahreskarte. Aufgrund der aktuellen Situation bleiben Teilbereiche vorerst noch gesperrt und es gibt eine Besucherobergrenze. Besucher*innen müssen die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Die Parks ?ffnen um 9 Uhr. Weitere wichtige Sonderregelung: Der Parkbesuch in beiden Parks ist nur bis 21 Uhr erlaubt.
Für den Luisenpark ergibt sich die maximale Besucherzahl von 4.500 Besuchern, für den Herzogenriedpark eine Obergrenze von 2.500 Besuchern, die gleichzeitig den Park betreten dürfen. Sollte die jeweilige Anzahl erreicht sein, wird der Park vorübergehend für weitere Besucher*innen geschlossen.

Mehr Informationen unter:
https://www.luisenpark.de
https://www.herzogenriedpark.de

?

Kunsthalle ab 08. Mai wieder ge?ffnet
?
Die Kunsthalle Mannheim wird am kommenden Freitag, 8. Mai 2020 um 10 Uhr, wieder ?ffnen.
?
Zun?chst wird das Erdgeschoss des Neubaus ge?ffnet, mit der Sonderausstellung WALKER EVANS REVISITED, die im Rahmen der Biennale für aktuelle Fotografie nur wenige Tage vor der Schlie?ung er?ffnet worden war. Weitere Bereiche des Neubaus sowie der Jugendstilbau werden erst in den kommenden Wochen wieder zug?nglich sein. Die ?ffnung unterliegt bestimmten Auflagen, über die sich Besucher*innen ab Donnerstag, 7. Mai 2020, auf der Website unter www.kuma.art informieren k?nnen. Unter anderem werden alle Besucher*innen gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
?
Veranstaltungen, Führungen und Workshops k?nnen aktuell noch nicht stattfinden. Deshalb wird die Kunsthalle auch zukünftig verst?rkt auf vielf?ltige digitale Vermittlungsformate setzen.

?

Diagnose-Stützpunkt am Universit?tsklinikum

Das Universit?tsklinikum Mannheim (UMM) hat einen Coronavirus Diagnose-Stützpunkt in mehreren speziell ausgestatteten Containern im Park des UMM-Campus eingerichtet. Die Zuweisung erfolgt ausschlie?lich über das Info-Telefon des Gesundheitsamts Mannheim, Telefon 0621-293-2253.

Das Universit?tsklinikum teilt dazu mit: "Personen, bei denen der begründete Verdacht besteht, dass sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, k?nnen dort getrennt von anderen Patienten auf das neuartige Coronavirus getestet werden. Der neue Coronavirus Diagnose-Stützpunkt liegt zentral und gut erreichbar im Park der Universit?tsmedizin Mannheim direkt neben Haus 22."
?
Zuweisung über Info-Telefon des Gesundheitsamts

Personen mit begründetem Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion erhalten vom Info-Telefon des Mannheimer Gesundheitsamts, 0621/293-2253, ein Passwort, mit dem sie sich im Diagnose-Stützpunkt melden. Mit dem Passwort k?nnen sie auch über die Einfahrt in der R?ntgenstra?e auf den UMM-Campus fahren und ihr Auto nach Einweisung durch den Sicherheitsdienst in unmittelbarer N?he zum Stützpunkt abstellen. Wer weiter au?erhalb parkt oder zu Fu? kommt, findet zahlreiche Hinweisschilder und auf den Boden aufgesprühte Markierungen, die den besten Weg von den Eing?ngen zum Stützpunkt weisen. Die ?ffnungszeiten des Coronavirus Diagnose-Stützpunkts k?nnen beim Info-Telefon des Mannheimer Gesundheitsamts, 0621/293-2253, erfragt werden.


Corona-Virus: Testung wird in Mannheim ausgeweitet

Weiterhin gilt es, Coronavirus-Erkrankungen so früh wie m?glich zu identifizieren und zu isolieren, um Infektionsketten schnellstm?glich zu unterbrechen. Denn trotz Lockerungen der Kontaktbeschr?nkungen soll eine Zunahme von Erkrankungen in der Bev?lkerung vermieden werden. Die baden-württembergische Landesregierung verfolgt dieses Ziel mit einer erweiterten Testkonzeption, die in Mannheim bereits umgesetzt und erweitert wird.

Konsequent werden alle engen Kontaktpersonen (der Kategorie 1) von best?tigten Corona-Virus-F?llen getestet – auch wenn sie selbst keine Symptome aufweisen. Dies sind diejenigen Personen, die mindestens 15 Minuten mit einer SARS-CoV-2-erkrankten Person gesprochen haben beziehungsweise Kontakt zu deren K?rpersekreten hatten, zum Beispiel durch Anhusten oder Anniesen. Dies k?nnen unter anderem Personen bei Erkrankungsh?ufungen in Gemeinschaftsunterkünften und Betrieben sein, in medizinischen Einrichtungen und in der station?ren Pflege. Besonders bei ?lteren Personen oder Personen mit Vorerkrankungen sollte bei Krankheitszeichen eines Atemwegsinfekts zeitnah eine Corona-Testung erfolgen.

Zudem werden ab sofort in Mannheim nicht nur Personen mit Krankheitsanzeichen getestet, wenn sie Kontakt zu best?tigtem COVID-19-Fall hatten oder zu einer Risikogruppe angeh?ren. Hier geht Mannheim noch einen Schritt weiter: Es werden ab sofort alle Personen getestet, die Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen – auch ohne direkten Kontakt zu best?tigten F?llen oder ohne bekannte Risikofaktoren.